Mein Interview mit Jim Menter

Wie schafft es ein Typ mit Anfang 20 zu den top 20 Vertriebspartnern in Deutschland so gehören?! Diese Frage stellte ich mir als mir Jim Menter als Kontakt-Empfehlung von Matthias Aumann gegeben wurde.
Und nun ist es soweit nach kurzer Termin-Findung starten wir unser Gespräch und ich stelle sehr schnell fest, dass dieser junge Typ nicht so wie viele in seinem Alter sind.

Mit mehr als 300 Partnern und einem Jahres-Umsatz von mehr als 3 Million €, hat er geschafft, was nicht jeder in diesem Alter von sich behaupten kann und das, mit einem großen Lächeln! 
Was in keinster Weise negativ gemeint ist! 😉 
Nein! Schon bei unserer ersten Kontaktaufnahme, stelle ich sehr schnell fest, dass Jim mit einer positiven Energie durchs Leben wandelt, die man nicht alle Tage so zu spüren bekommt! Und das Beste daran… Es ist Verdammt ansteckend!

Bei meiner ersten Interview-Frage, wie er dem schlechten Ruf des Vertriebs in Deutschland entgegen treten will, kommt auch hier seine positive Einstellung zum Vorschein.
Er erläutert genau, warum der Vertrieb in Deutschland seinen Ruf weg hat. Warum Leute missbilligend und neidisch auf diese typischen Schlipsträger schauen und ihnen unterstellen, dass sie an einem eh nur Mist andrehen wollen. 
Ähnlich wie schon in meinem Interview mit Patrick Hamacher stellt auch Jim klar, das diese Vorteile nicht immer etwas mit der Realität zu tun haben.

Doch was war der Auslöser, dass er es mit gerade einmal 21 Jahren geschafft hat, schon so weit zu kommen?
 Angefangen hat es damit, dass er an seinem 18. Geburtstag ein Fitnessstudio öffnen wollte und seine erste Zitrone pressen musste. Er wurde nur müde belächelt, für sein Vorhaben. Doch dieser Zitrone zum trotz, gibt er nicht auf, bis er nun mit 21 an seinem jetzigen Punkt steht.

Auf die Frage, ob er alles nochmal genau so machen würde in seinem bisherigen Leben, kommt eine Antwort bei der Ich erst stutze. Am Liebsten hätte er schon mit 15 Jahren die Schule abgesprochen, um sich fürs echte Leben weiter zu bilden und beruflich durchzustarten.
Doch seine Erklärung dazu leuchtet ein. „Das Schulsystem bereitet die Kinder nicht genügend auf ihr wahres Leben vor, so dass sie noch nicht mal wissen, wie man bei ihrem Auto Öl nach füllt.“

„Je blutiger die Nase, desto goldener wird sie!“

Im Verlaufe des Gesprächs taucht immer wieder eine Aussage auf: „Je blutiger die Nase, desto goldener wird sie!“ 
Für ihn steht dieser Aussage klar dafür, dass man noch so oft eine ins Gesicht bekommt und am Ende aber doch als Sieger da stehen kann!
So wundert es einen auch nicht, dass diese Aussage gleich als erste kommt, als ich nach seinen drei Erfolgs-Hacks Frage!

Gleich an zweiter Stelle dann die Feststellung, dass Fleiß Intelligenz schlägt. Denn zu meiner Verwunderung behauptet er selbst von sich, dass er nicht der intelligenteste sei, dafür aber alles mit Fleiß ausgleichen würde!
Doch ein besonderer Punkt kommt an Stelle drei: „Sei dankbar und demütig von wem du lernen darfst!“
Hiermit möchte er zum Ausdruck bringen, wie wichtig es ist von Anderen zu lernen und dafür auch besonders dankbar zu sein.
Nachdem sich sein Erfolg einstellt hat und alle Rechnungen immer bezahlt sind, merkt er jedoch schnell, dass es vor allem nicht nur auf Geld im Leben ankommt.
Sicherlich macht es einen zufriedener, wenn man die finanzielle Sicherheit hat. Doch „Wenn du alles im Leben hast, was dir die Gesellschaft eintrichtert, aber du keinen Spaß hast, hast du trotzdem verloren!“

Sein Erfolgsgefühl ist es, anderen Menschen geholfen zu haben, so dass es ihnen besser geht. Daher wundert es kaum, dass er aus seinem Erfahrungsschatz ein Buch mit dem Titel „Macht der Empfehlung“ geschrieben hat, in dem er seinen Lesern einen besseren und ehrlicheren Weg durch den Vertrieb zeigen möchte.
Doch damit nicht genug! Er möchte seine Einstellung, Erfahrungen und Meinungen mit noch mehr Menschen da draußen teilen, weswegen heute am 15.02.2018 sein eigener Podcast mit dem gleichnamigen Titel „Macht der Empfehlung“ auf die Bühne tritt.
Hier möchte er auch mal von dem üblichen Podcast-Weg abweichen und für den Spaß und der Erfüllung im Vertriebs-Leben einstehen.
Bei seinen letzten Worten die er an den Hörer richtet, ist im eins besonders wichtig: „Habt Spaß, an allem was ihr tut!“

Alles in allem ein sehr erfrischendes und interessantes Interview.

Doch was schreibe ich hier noch weiter rum? Hör dir die Folge selber an und bilde dir deine eigene Meinung. So kannst du erleben wie es ein 21-jähriger geschafft hat den Erfolg zu haben, denn Andere ihr ganzes Leben nicht erreichen!

Ich wünsche dir hierbei sehr viel Spaß, den du sicherlich haben wirst 😉

Dein Gerrit Löwenberger – der Zitronenpresser

Shownotes:

Jim Menter auf Instagram

Jim Menter auf Facebook

Sein Buch: Macht der Empfehlung

Sein Podcast: Macht der Empfehlung

 


Mein Equipment:

 

Und hier kannst Du mich noch finden oder kontaktieren:

 

Diese Website setzt Cookies, Remarketing und Analytics ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen